VERTRETUNG VON NOLITIL/METAMIZOL- GESCHÄDIGTEN

De Micco & Friends vertritt Opfer und Geschädigte von NOLOTIL.

Das Medikament NOLOTIL gehört zu den am weitesten verbreiten Schmerzmitteln weltweit. Allerdings wurde die Verwendung in eigen Ländern aufgrund der Nebenwirkungen untersagt. In Spanien wird NOLOTIL bis heute, trotz der Nebenwirkungen, bei akuten Schmerzen verschrieben.

Nachdem sich auch in Spanien die Fälle von Opfern der Nebenwirkungen häuften, hat sich aufgrund der privaten Initiative der Aktivistin Cristina García del Campo und den jüngsten Todesfällen von 10 britischen Touristen, die auf den Konsum von NOLOTIL zurückgeführt werden,  die spanische Gesundheitsbehörde  „Agencia Española de Medicamentos y Productos Sanitarios (AEMPS)“ eingeschaltet und will den Vertrieb von NOLOTIL an Touristen untersagen.

De Micco & Friends vertritt Opfer und Geschädigte von NOLOTIL im Rahmen einer Sammelklage in Spanien, die von der gemeinnützigen Association „ADAF,  asociación de afectados por fármacos“ initiiert wurde. Die Klage wird durch De Micco & Friends im Auftrag der ADAF bei den zuständigen Gerichten in Spanien eingereicht.

Geschädigte können sich jetzt hier unverbindlich registrieren.

Hier finden Sie weitere Informationen über Einzelklagen, bei denen Opfer Schadensersatz geltend machen können.


Geschädigte können im Rahmen einer individuellen Schadensersatzklage, die De Micco & Friends für bereits zahlreiche Fälle vorbereitet und strukturiert hat, Ihre Rechte geltend machen. Mitglieder der ADAF erhalten für ihre Individualklagen eine Prozesskostenhilfe zu vergünstigten Sonderkonditionen.


Hier finden Sie weitere Informationen zu Einzelklagen.

Hier können Sie Ihre persönliche Fallanalyse bestellen.

Hier erfahren Sie alles über die Sammelklage.

 

Tel. Zentrale Spanien: +34 871 955 077, eMail: palma@demicco.es